Anmeldung:

Füllen Sie das Anmeldungsformular auf unserer Homepage aus, schicken Sie uns eine E-mail (matrahuntinggmail.com) oder rufen Sie uns an (+36306686189)!

Wir stellen das beste Angebot nach Ihrem Wunsch zusammen und wir schicken es Ihnen bei ,ohne Verpflichtungen. Wir geben das Program von der Abfahrt bis zum Heimkehren an. Wenn das Angebot Ihr Gefallen gewonnen hat, so schicken Sie uns bitte die Daten der Jagdteilnehmer (Name, Passport- oder Personalausweis-Nummer, Waffengenehmigungs- oder Jagdgenehmigungs-Nummer, EU Waffenpassport,) Für den Waffeneinfuhr wird ein Einladungsbrief benötigt und dazu müssen wir den Type und Kaliber der Waffe und die Menge der Munizion angeben, was Sie mitnehmen möchten.

Vertrag:

Nachdem wir alle Details der hier verbringenden Tage abgesprochen haben, fertigen wir den Jagdvertrag an, welchen Sie unterschrieben zu unserem Büro zurückschicken sollen, und von da an ist Ihre Reservierung gültig. Anhand des Vertrages schicken wir den Einladungsbrief was zur Waffeneinfuhr nötig ist, sowie die detaillierte Wegbeschreibung und wir buchen die für Ihnen am besten geeignete Unterkunft in der Nähe des Reviers. Für unsere Gäste, die mit dem Flugzeug ankommen, sichern wir einen Flughafentransfer. Auf Bedarf können wir auch für einen Dolmetscher sorgen. Unseren Möglichkeiten gerecht versuchen wir auch persönlich auf der Jagd dabei zu sein

Abrechnung:

Nach der Jagd wird die Abschussliste mit dem Berufsjäger ausgefüllt, was die Grundlage der Abrechnung ist. Diese beinhaltet die Liste des erlegten Wildes und der in Anspruch genommenen Dienstleistungen und auf dieser hin wird unsere Firma die Abrechnung der Jagd für Sie fertigstellen. Beim Rothirsch und Damhirsch ist das als Grundlage nehmendes Trophäengewicht nach 24 Stunden des Abkochens mit großem Schädel zu wiegen! Beim Mufflonwidder ist die Durchschnittslänge der zwei Schnecken maßgebend! Beim Keiler ist die durchschnittslänge der zwei Waffen maßgebend. Jede Trophäenmessung findet an einer offizieller Trophäenbewertung statt.

Nach den erfolgreichen Jagden sorgen wir für das Abkochen und Bewertung der Trophäen. Wenn Sie die Trophäenbewertung nicht in Ungarn abwarten können, so gibt es auch eine Möglichkeit die Trophäen ins Ausland zu transportieren.

NÜTZLICHE INFORMATIONEN:

Waffeneinfuhr

Für unseren Gästen außerhalb der EU wird ein von unserem Büro ausgestellter Einladungsbrief benötigt (in diesem muss man den Typ, Kaliber und die Nummer der Waffen benennen, sowie die Menge der Munition, die Sie mitnehmen möchten) und Sie müssen mit dem aufweisen Ihres Passportes und der gültigen Waffengenehmigung Ihrer Heimat eine Waffeneinfuhr-Genehmigung auslösen. Die Waffeneinfuhr-Genehmigung kann am Flughafen nach der Passportkontrolle und der Gepäckausgabe dem roten Gang folgend ausgelöst werden. Bei Straßenverkehr soll man die Waffe nach der Passportkontrolle an der EU-Grenze anmelden, und dann die Genehmigung auslösen. Die Gebühr der Genehmigung ist 3.000,- Ft. Die Waffeneinfuhr-Genehmigung ist während der Jagd stets zu bewahren und man soll sie nach dem Austritt aus der EU abgeben. Damit wird bewiesen, dass die Waffe die EU verlassen hat. Sollte man dies unterlassen, so wird ein Verfahren des Zollamtes nachgezogen.

Für unseren Gästen von der EU wird ein von unserem Büro ausgestellter Einladungsbrief benötigt (in diesem muss man den Typ, Kaliber und die Nummer der Waffen benennen, sowie die Menge der Munition, die Sie mitnehmen möchten), und auch der EU-Waffenpassport, sowie die Reisedokumente (Passport oder Personalausweis).

Erlaubte Jagdwaffen

In Ungarn ist die Benutzung von Schrotschusswaffen nur auf Niederwild erlaubt, ausgenommen die Wildschweinjagd, denn Schwarzwild darf auch mit einem Flintenlaufgeschoss erlegt werden. Es dürfen höchstens drei Patronen in Halbautomatische Flinten (Selbstlader) geladen werden.

Für Hochwild darf man nur Jagdgeschosse mit einer Laufmündungsenergie von mindestens 2500 Joule benutzen (ausgenommen das Reh, was auch mit einem Jagdgeschoss mit einer Laufmündungsenergie von mindestens 1000 Joule erlegt werden darf).

Die Benutzung von selbsttätigen (automatischen) sowie selbstladenden (halbautomatischen) Jagdbüchsen ist verboten.

Trophäenbewertung

In Ungarn ist das Geweih der Rothirsche und Damhirsche, das Gehörn der Rehböcke, die Schnecken der Muflonwidder, sowie die Waffen der Keiler (über einer Durchschnittslänge von mehr als 16 cm) innerhalb von 30 Tagen nach dem Erlegen auf einer obligatorischen Trophäenbewertung vorzustellen.

Bei den Trophäen, die die folgenden internationale Punktgrenzen (IP) überschreiten, ist die Jagdbehörde verpflichtet, die Trophäe für das Ministerium für eine Übersichtigung vorzustellen, wo es als Nationalwert bekundet werden kann:

Rothirsch: 240 IP

Damhirsch: 200 IP

Reh: 170 IP

Mufflon: 220 IP

Schwarzwild: 130 IP

     Von der Trophäe, die als Nationalwert bekundet wird, bekommt der Gast eine Kopie.

Trophäenausfuhr

Innerhalb der EU benötigt man die von dem Jagdbüro oder dem Jagdberechtigten ausgestellte Originalrechnung, und den Trophäenbewertungsschein.

Außerhalb der EU benötigt man die von dem Jagdbüro oder dem Jagdberechtigten ausgestellte Originalrechnung, den Trophäenbewertungsschein, eine Zollinhaltserklärung und eine Bescheinigung vom Amtstierarzt.

Wildbretausfuhr

In den EU-Ländern darf man ein Stück auf der Rechnung gelistetes Hochwild und eine Niederwildmenge für eigene Benutzung ohne besondere Erlaubnisse transportieren.

In den Ländern außerhalb der EU benötigt man neben der Rechnung auch eine Zollinhaltserklärung und eine Bescheinigung vom Amtstierarzt.